Der tschechische "minilanghaarige" Dachshund auf dem Cruft's in England

Im Kopf kommt der Plan auf einen prima Ausflug.
Wenn wir von dem Zucht –Ehepaar Thomas und Klara Wastiaux den ersten und für lange Zeit auch den letzten Dachshund – Rüde – in unsere Zuchstation /Kennel/ kauften, wir konnten nicht wissen , wie Ciko Toklarama´s zwingt uns einen Schritt aus unserem Häuschen zu tun :- )
Im Jahr 2008 reisten wir mit ihm durch die ganze Tschechische Republik, Slowakische Republik, Osterreich, Ungarn. . . . und Ciko war auf den Ausstellungsbrettern erfolgreich – zweimal gelang es ihm auf dem Siegespodest in Osterreich stehen , aus dem es einmal BIG junior FCI IV war.
Mit ein paar Titeln von Jugendbesster bekam Ciko Juniorchampionaten in der Tschechischen Republik, Slowakischen Republik und WUT Jugendchampion. Als der Bemühungsgipfel unseres Schätzchens , und auch uns, war die Europeanhundausstellung in Budapest in October 2008, wo Ciko den Titel European Juniorwinner in Kanninchendachshunden bekam und damit auch die Qualifikation für Cruft´s 2009 und 2010 . Cruft´s findet jedes Jahr am Anfang März im englischen Birmingham statt. Es ist nicht die gewöhnliche Ausstellung, für die Teilnahme ist nötig , für die aussländischen Aussteller, die Qualifikationsbedingungen erfüllen : Interchampionen können auf Cruft´s kommen wenn sie wollen, die andere erst nach dem Sieg in der Jugendklasse /Jugendbesster/ oder CACIB auf den Qualifikationsausstellungen in Europa. Die, die den Titel Jugendbesster oder CACIB haben, bekomen den Qualifikationszertifikat , mit dem sie auf Cruftś im nächsten Jahr melden können. In der Tschechischen Republik war die Qualifikationsausstellung in Prag voriges Jahr und in diesem Jahr Duocacib in Brno.
Und wenn Ciko Toklarama´s die Qualifikation hatte, warum könnten wir nicht fahren? ? Diesen Plan hatten wir schon längere Zeit, mit Rücksicht darauf, dass Ciko erst im Juni 2008 in der Jugendklasse ausstellen konnte / von 9 Monaten/ und es waren nur wenige Gelegenheiten die Cruftsqualifikation bekommen und noch weniger Zeit für die Erfüllung der englischen Veterinärenbedingungen / wie ihr weiter lesen könnt. . /
Ein erfahrener Aussteller bemerkt, dass wenn wir Cruft´s am Anfang März 2009 schaffen wollten, dann mussten wir einige Veterinärebedingungen früher erfüllen, als wir die Qualifikation hatten. Es ist so. . . wir riskten ein wenig und machten wir serologischen Test wegen Hundwut in der Zeit, wenn wir noch nich wussten, ob Ciko die Qualifikation bekam. . . aber es lohnte sich aus. . . in Budapest Ciko kämpfte . . und wir konnten fahren.
Viele tschechische Besitzern von Dachshunden redeten uns die Cruftsfahrt aus, weil sie wussten, dass wir mit Qualifikation teilnehmen können, aber geschätzt können wir nicht sein. Der englische Dachshund und der Dachshund, denn ihr bei uns / wo die FCIregeln gilten/ auf den Ausstellungen sehen können, ist leider sehr verschieden. Auf der Cruftsausstellung richten meistens die Schiedsrichtern aus England , so es ist sehr kleine Wahrscheinlichkeit, dass gerade diese Richtern die englische Traditionen durrchbrechen würden und den nichtenglischen Dachshund auf eine von 5 besten Plätzen geben. Das Aussehen ist so verschieden nur bei mini langhaarigen Dachsunde, bei anderen Varianten ist es vergleichbar wie bei uns, so auch bei Engländer. Nur die Wiege bei Standartdachshunde ist anders, 14-15 kg Dachshund im Ausstelungsring ist die gewöhnliche Sache . . .
Trotzdem locket es uns die Teilnahme auf dieser Ausstellung und den englischen ♪Züchtern zeigen, wie die kleine langhaarigen Dachshunden auf der Gegenseite von dem Kanal La Manche aussehen.

Der typische englische Cremedachshund
Wie wird dieser Dachshund in unseren Ausstellungsringen aussehen? Uns würde er ganz gefallen. . . wir geben ihm Arbeitsbeinahme „ das Schneewittchen“

Ein wenig von Teorie –die Ausstellungen in England und bei uns.
Und jetzt ein paar Wörter über das Gruppen- und Klassensystem auf Cruft´s. England hat für uns das verschiedene System von Wettbewerbklassen und Gruppen, dort kennen sie nur 7 Gruppen im Unterschied von 10 Gruppen in den Ländern unter FCI. Die Dachshunden gehören in „ Hound group“ / zusammen z.B. mit Beagle, Basset hound, afghanischen Windhund usw./
Auch das Klassensystem ist ein wenig verschieden. Erwachsene ausländische Hunden, die auf Cruft´s qualifizieren werden, müssen nur in die Offene Klasse melden werden.. Ciko ist noch jung, nicht erwachsen :-) , so konnte er in zwei Klassen für jungen Hunden gemeldet wurden – in die „ Special junior“ Klasse / bis 18 Monate/, wo dieses Jahr 12 Hunden gemeldet werden, und in die Klasse „ Yerling“ / bis 24 Monate/ , wo 16 Hunden waren. Auch um viel mehr Hunden in den Klassen im Vergleich mit unseren Ausstellungen.
Die Beurteilung in den Ringen hat in England einen genauen Protokol. Erstens – man schreibt nicht die Bewertungen, so kann man viele Hunden bewerten. Am Beurteilungsanfang in jeder Klasse gehen alle einmal um den Kreis, dann bewertet der Schiedsrichter einzelne Hunden im Stehen und auch in der Bewegung, der Schiedsrichter wählt dann die Finalisten aus - meistens 5 - und dann bestimmt er die Rangordnung in den ersten 5. Andere gehen weg ohne Bewertung. Die Hunden bekommen die Rangordnung 1.- 3. , auf der 4.Platz ist die Bewertung „ Reserve /Res./“ , 5. ist Very Highly Commended (VHC), der 6. Highly Commended (HC) und 7. Commended

Teorie fortsetzt . . . die Unterschiede im Aussehen der englischen und tschechischen Dachshunde
Die Engländer kennen nicht die Einteilung auf Kanninchen - und Zwergdachshunden, diese beiden Typen sind in England in einer Gruppe der sogennanten Minidachshunden, daraus folgt, dass unser Ciko mit seinen 4..3 kg /damit er durch die Fahrt nach England eine Ernährungskur bekam.. /sah zwischen den englischen Dachshunde ein wenig verdächtig. . .Die Wiege den englischen Minidachshunde tipe ich zwischen 5-6 kg.
Auch die Behaarung ist bei dem englischen langhaarigen Minidachshund ganz andere, dichtere,nichtanliegende, vor allem hinten/ die Schiedsrichtern sehen vor allem auf den richtigen Bestand der vorderen und hinteren Extremitäten . .. fast pedantisch , aber wir bewerten es sehr positiv!/. Markant ist niederer Abstand von dem Boden / mit dem Brust sind die englische Dachshunde fast auf dem Boden .- )/. Als der Vorteil sind bestimmt die starken Extremitäten, vor allem die vorderen./ die Schiedsrichter legen auf den richtigen Bestand der Extremitäten einen besonderen Nachdruck. . . aber das sehen wir bestimmt als sehr positiv!/ Der Kopf von englischen Dachshund ist auch verschiden –der rundige Scheitel, kürzerer Kopf ingesamt, ausdrucksvolle Augen. /
Die Behaarung wird oft zuschneiden, vor alem herum Ohren und auf dem Hals zu hervotreten die reiche Behaarung auf dem Brust und Gehänge.

Schwarze und „rote“ englische Dachshunde
Der rote englische Minidachshund
Gestreifter englsiche Dachshund
Das englische Dreigespann
Der typische Representant der englischen langhaarigen Standartdachshund – eine ganz verschiedene Wiegekategorie als bei uns – gewöhnlich bis 14-15 kg.
Und hier sein um ein wenig heller Kollege

Wir haben die Qualifikation. . . so können wir fahren, nicht wahr?
Wir beginnen feststellen, was dazu nötig ist, dass wir mit unserem Minidachshund nach England fahren können. Und auf uns warten viele unliebe Uberraschungen.
Wir logisch überlagen , dass die einfachste und schnellste Fahrt nach England muss mit Flugzeug sein. Und noch wenn die Ausstellungshallen in Birmingham sind gleich neben dem Flughafen. Ciko ist klein, leicht, so auch mit dem Kittchen er wird nicht über 5 kg wiegen, so er wird bestimmt mit uns auf dem Bord sein. Bisher unsere Laikvorstellungen - wie schreibe ich weiter – diese Vorstellungen waren sehr naiv :- )
Aus diesem Irrtum riessen uns fast alle Fluggesellschaften , die den Hund nach England transportieren abschlugen. – wegen sehr strengen Veterinärenbedingungen. Sie sagten, dass sie uns mit dem Hund irgenwo transportieren können, aber nicht nur nach England, Island oder Malta – dann liber zum Beispiel nach Somalia:- )
Nur die Tschechische Aerolinien sagten ja, aber nur als sogennante „cargo“, das heisst - in Gepäckraum und möglich auch nicht in derselben Flugzeug. Und was wird uns auf dem Flughafen warten , das wollten wir lieber nicht wissen. . . Auf diesem Platz muss ich schreiben, dass in diesem Jahr findet die European Hundausstellung in irlandischen Dublin statt. Ich interessiere mich dafür, wie stellt sich FCI die Fahrt mit den Hunden auf diese Ausstellung vor? ? Dort ist nur ein Schiedsrichter für alle Dachshunden geschrieben, so voraussetzen sie , dass nur wenig Besitzern mit den Hunden kommen? Dann frage ich , warum ist so grosse Ausstellung gerade in Irland, wenn hier so viele Komplikationen sind? ?
Aber zurück zu uns. . . also die andere und einzige Variante für die Fahrt nach England mit dem Hund war – mit dem Wagen. Und in Rücksicht dazu , dass wir einen Wohnwagen haben / für die Ausstellungen gekauft und „Nilpferdchen“ gennant/. . . es war die endliche Entscheidung.. . nach England fahren wir mit dem „Nilpferdchen“. Es folgte das Studium der Reise von Vincencov nach Birmingham. . Etwa 3600 km beide Reisen. . .aber wir haben einen sehr guten Fahrer – unseres Herrchen. . und ers sagte, dass wegen Ciko er wird auch nach links fahren:- ). . .so es sieht so aus, dass es ausgelöst ist. . .

Unser Wohnwagen – „Nilpferdchen“ genannt
Ciko´s Kittchen für die Fahrt und auch für die Ausstellung

Weitere Komplikationen. . . . veterinäre und andere Bedingungen für die Fahrt nach England mit dem Hund
Nach dem Auslösung des Verkehrsmittel, wir beginnen die veterinäre und andere Bedingungen für die Fahrt mit dem Hund nach England und für die Teilnahme auf dem Crufts studieren . . . für den Landsmann fast streng und nicht immer logisch :- )
Damit unser Hund in England / und bei Crufts/ vorgeführt werden kann, muss er bereits beim Kennel Club registriert sein oder wir müssen vom Kennel Club so genannte ATC –Nummer / Autority to Komplete/ erhalten haben, die unseren Hund zur Teilnahme an Wettbewerben bereichtigt. Die ATC Numer hat der Hund für das ganze Leben, es ist etwas solches wie Pas in England. Die ATC –Nummer bekamen wir in etwa 14 Tage und es kostete 12 Pfund.
Die weitere Bedingung ist der registrierte EU Pet Passport und in dem haben: /
/
1. ISO- Mikrochip geschrieben und der Hund muss gegen Tollwut geeimpft werden . Hier war für uns der erste Problem, weil es muss auch die Reihenfolge richtig sein – zuerst Chip, dann die Imfung und dann Blutprobe. . Sehr streng ist diese Reihenfolge auch auf der Grenze kontrolliert, es ist nicht selten , dass wegen diesen Bedingungen können auch einige zurück nach Hause fahren. . . Wir geben den Chip unseren Hunden erst in 6 Monaten, aber das haben sie schon die erste Imfung fertig. Wenn wir nicht auf der Grenze weinen wollten, musste Ciko noch einmal geimpft sein – und dann die Reihenfolge war in Ordnung.

2. Minimal 30 Tage nach der Impfung sollte unser Tierarzt unserem Hund Blut abnehmen – Blutprobe - die an eines vom DEFRA autorisierten Labore zu senden ist und überprüft, ob die Impfung angeschlagen hat. Damit die Impfung als erfolgreich gilt, muss der Antil der Antikörper mindestens 0.5 betragen. Sechs Kalendermonate nach der erfolgreichen Untersuchung der Blutprobe, dürfen wir mit unserem Hund erst nach England fahren. Diese Blutprobe genügt nur 1x im Hundleben machen, aber es muss die Bedingung des jedesjährigen Impfen gegen Tollwut eingehalten sein.

3. Vor dem Abfahrt müssen die Hunde von dem Tierarzt auf Zecken und Parasiten untersucht werden. – innerhalb von 24 bis 48 Stunden vor Einreise nach England müssen die Informationen in Pet Pas eingetragen worden sein – die Arzneimittelname, Datum und die Uhr von der Aplikation!

4. In Pet Pas muss die klinische Untersuchung des Hundes eingeschrieben sein.

Bei der Teilnahme von ein paar klugen Tierarzten wir erfüllen auch diese Bedingungen . . .und wir können schon wirklich fahren!

Und wir können wirklich fahren. . .
Während der Wochenende es gelang uns alles vorbereiten, in den Wagen geben, Ciko und auch uns baden, wir schaffen Hanička nach Přerov in „Wochenkindergarten“ zum Bruder Rex fahren, das Essen für die Hunde, die zu Hause bleiben vorbereiten und die Instruktionen über die Pflege um sie unserem Freund und dem Dorfvorsteher von Vincencov – Vašek - übergeben . Wir waren in der telefonischen Verbindung mit Klara und Thomas Wastiaux, die aber viel später als wir fahren .- ). Wir wollen uns auf der Reise auch ergötzen. . . wir fassen es als den Ausflug und Urlaub.
Wir fuhren am Montag 2.3.2008 um 8 Uhr morgen aus Vincencov Richtung Strakonice und die ganze Fahrt überlagen wir, was wir vergassen. . . wir stellten fest, dass nichts: -). In Strakonice nahmen wir unsere Freundin Šarka auf, ihre Hauptaufgabe auf unserer Reise war die Bedienung zwei wichtigen Aparaten – des Photoapparats und der Kamera. So im Zahl 3+ Ciko fuhren wir mit der GPS Hilfe / augezeichnete Sache – aber es ist gut die Mape vor der Fahrt aktualisieren:- ) / Richtung Nürnberg, Frankfurt, Bonn. Das Wetter war nicht gut, es regnete, aber unser Herrchen ist der ausgezeichnete Fahrer, so uns gelang es am Montag bis Bonn fahren. Dort übernachten wir in unserem Wohnwagen „Nilpferdechen“ auf dem Parkplatz an der Tankstelle.
Am Dienstag morgen standen wir etwa um 8 Uhr auf. Dann die pflichtige morgene Draussenzigarette und im „Nilpferdchen“ wurde das Küchenfenster geöffnet.Und weil wir unsere Freundin Šárka Spitznamen –Hamster - gaben , so sagten wir, das man „ Bar bei Hamster“ öffnet. Im Frühstücksbar bei Hamster man konnte Kaffee ,Grafschnitten, Kuchen usw. bekommen. . . Frühstück wie es sein soll. Ciko ass seine Granulen und etwas bekam er auch aus dem Hamsterbar :- ) und wir konnten weiterfahren.
Wir überschritten die deutsch-belgische Grenze und die weitere – diesmal Mittagessenpause machten wir auf dem Parkplatz bevor Bruxelles.

Cikosnack, nicht wahr?
Und wir fahren Richtung Bruxelles. . .

Dann fuhren wir nach dem Plan nach belgischen Sommersitz Ostendee, wo Herrchen eine Weile schlafen konnte, Ciko bewachte ihn vorsichtig auf dem Beifahrersitz. Und wir, Frauen, liefen belgische Geschäfte kontrolieren – etwas von der Parade sehen und dann bestimmt die belgischen Pralinen:- )! Ostende war eine schöne saubere Stadt mit der ersten Aussicht auf die Nordsee während unserer Fahrt. Französische Callais, wovon planten wir Trajekt, war von hier etwa 90 km. Wir sahen vorsichtlich die Seespiegel. . . . na, nichts besonderes. . . die Wellen stehen auf . . . .auf dem Trajekt werden wir nicht wohl fühlen. . .

Centrum von Ostendee
Die Mole und der Sandstrand in Ostende – der Himmel ist grau. . .

Entlang des Strandes überschritten wir die belgisch- französische Grenze und fuhren Richtung Callais , wo wir auf 20 Uhr abends Trajekt bestellt haben bei dem Gessellschaft Seafrance. Der Preis für Trajekt bei Internetbestellung war 185 Euro / es hängt auf der Wagenlänge, Personenzahl + Hund/ .Wir hatten Flexikarte, wo wir Zeitabfahrt wechseln konnten.
Es kommt die Zollkontrolle – auch die Wagenkontrolle , ob wir dort Schwarzpassageren nicht haben. Wir und unsere Reisepässe interessierten den Zöllner nicht, aber Ciko. . . der ist im Interessenpunkt – Chipkontrolle, Ciko´s Pet Pas nimmt der Zöllner aus recht nach links und zurück. -), ein Paar Telefongesprächen. . . endlich bekamen wir die gelbe Karte - „ Hund im Wagen“ – die auf dem Fenster sein muss. Hura. . . wir können ins Trajekt. . . das Wetter ist schlechter und schlechter, es regente, windete. . . es sieht so aus, dass auf uns in England das typische englische Wetter wartet.
Auf dem Trajekt blieb Ciko im Wagen in seinem Kittchen / die Hunde können nicht auf dem Bord sein !/ und wir gehen auf dem oberen Bord. Wir fühlten uns nicht ganz gut. . . Trajekt schaukelte auf den Wellen. . . einige haben Trunk,andere Eis, Kaffe usw. Die Fahrt dauerte nicht gewöhnliche 1,5 Uhr, aber mit dem schlechten Wetter fast 2.5 Uhr, aber wir sind endlich in England:- )

Trajektrestaurant
Der Trajektbar . . . wir brauchten diese Räume

Wir liefen schnell Ciko kontrollieren, aber es sah so aus, dass er die ganze Fahrt schlief. So - die Uhr um eine Uhr zurück / englische Zeit/ und wir können fahren.. .aber Achtung-wir fahren links! Auch die Distanzen auf den Zetteln bei der Autobahn sind anders als bei uns in GPS Navigation. . . aha, englische Meilen und unsere Kilometer:- ) . . .ach, die Engländer!
In schlechtem Wetter fuhren wir fast 100 km bis Rand London, wo wir parkten auf dem Parkplatz „Welcome break“. Wir wussten auch, dass wir tanken müssen vor dem Trajekt, weil in England sind nicht viele Tankstellen gleich bei der Autobahn, aber weiter und man muss es kennen.
Draussen regente es so viel, dass auch Ciko wollte nich draussen gehen, aber musste. . . Toillet im Wagen konnte er nicht benutzen. . . so draussen auch mit Frauchen:- )!
Wir bezahlten 10 Pfound für Parken durch die Nacht /2 Uhren kann man hier Parken ohne Zahlen/ und wir waren froh, dass wir endlich schlafen konnten. Am Mittwoch war gleich morgens sonniges Wetter, wir öffneten „Hamsterbar“, bekamen den englisch-tschechischen Früstück, kukten , wo wir eigentlich in der Nacht parkten und fuhren dann Richtung Birmingham. Es war schon nicht weit, das Wetter war schön und wir konnten ergötzen. . .

Morgens sah unser Ubernachtungsparkplatz besser als in der Nacht. . .
Her war sogar das typische englische Hotel, das Grass schön grün. . . die Frühlingsengland

Nachmittags kamen wir nach Birmingham ins Hotel, das gleich neben den Ausstellungshallen ist. Hotel wählten wir wegen Parken in der Nähe von Ausstellungshallen und bequemes Duschen, nächstens werden wir bestimmt die andere Variante aber wählen . . . 20 km von Birmingham ist ein schöner Parkplatz, wo kann man auch essen und duschen und damit viel Geld für Hotel sparen, weil die bezahlte Dienste beantworten nicht dem Preis im Hotel mit der Name Hilton. . .

Der Ausstellungstag . . . . Donnerstag 5.März 2009
. . . und se kam der Tag T. Morgen früh hatten wir noch das Frühstück im Hotel, das für alle gut war, weil“ man kann nehmen was man will:- )“ Dann nahmen wir alle Sachen aus dem Hotelzimmer, alles agaben wir ins „Nilpferdchen“ und gingen Richtung die Ausstellungshallen,wohin schon viele Leute und Hunde gingen. Hier muss ich noch sagen,dass auf Crufts können nur Hunde gehen, die gemeldet sind. Andere nicht, es ist verboten.Jeder Aussteller bekommt die Karten für den Eintritt und Austritt des Hundes/ niemand konnte nicht weggehen vor 16 Uhr/und Katalogkupon.
In der Ausstellungshalle fanden wir unsere Ausstellungsnummer auf dem „bench“ – der reservierte Platz für Ciko. Alle Hunde haben ihren Platz, wovon sie können weggehen nur für 30 Minuten für kränzen oder ausstellen. Herrchen oder Frauchen müssen mit dem Hund hier sein. Der Hund kann in „bench“ frei sein oder im Kittchen, das muss aber gross sein zu viel Platz für den Hund haben.

Ciko und sein Separe mit Bequem und Propagation
Medaille und Cocard als die Erinnerung auf die Cruftsteilnahme

Die Ausstellungsringe waren kolossal, etwa 5x grösser als bei uns, mit sauberen Teppich komplett bedeckt.Die Signierung der Ringen und auch den Plätzen in“bench“ war klar,markant.
Nach der Plazierung Ciko´s Kittchen und allen seinen Sachen auf seinen Platz in „bench“, gingen wir ein bisschen das Gehen in so grossem Ring üben und ein bisschen aklimatizieren. Unser Herrchen und Kameramann Šárka bereiteten Apparaten und es konnte Dogshow beginnen. . . .Es ist 8.30 Uhr. Nach der Puppyklasse kommt die Klasse Special junior - bis 18 Monate – dort sind 12 Dachshunde ingesamt Ciko. Das Gehen im Ring und dann die Bewertung der einzelnen Dachshunde.. . . es ist ein wenig lang, hier gibt es viele Hunde, die , die gerade nicht bei der Bewertung sind, probieren die Besitzern mit den Leckerbissen oder Reden unterhalten, ein wenig sich noch in Ordnung machen. . . und es kommt die Reihe auf uns. . . .

Die sorgsame Ciko´s Vorbereitung auf dem Ausstellungstisch, vor allem die Pfötchen gerademachen
Und Ciko ist schon unter der Mikroskopsuche der Schiedsrichterin, die Untersuchung ist um viel länger und ausführlicher als auf unserer Ausstellungen
Das Gehen dort und zurĂĽck, im Ring unde einreihen. . .
Die Endstellung. . . .
Die Endrunde unter dem vorsichtlichen Blick des Schiedsrichterin Miss M. Norton
. . .und auch unter der sorgsamen Aufsicht dem überallen Kameraman - Šárka

So. . . wir absolovierten die erste Vorführung, die Schande machten wir bestimmt nicht, Ciko war sehr schick. Wir warten auf die Ausstellungsende und wieder alle Hunde in die Ausstelunsstände. . .

Und wieder alle Hunde in die Ausstellungsstände. . .
Wir waren unter dem vorsichtlichen Blick der Ciko´s Züchterin – Klara Wastiaux

Und dann noch ein Kreis und die Schiedsrichterin wählt 5 den besten aus, zwischen den sind wir nach der Erwartung nicht, aber das konnte uns nicht die Laune versetzt. Wir sind unter dem vorsichtlichen Blick der Züchterin von Ciko – Klara Wastiaux – und es sieht so aus, das sie aus unserer Vorführung Freude hat. . .:- ).
Es kommt die nächste Klasse – Yerling – bis 24 Monate – hier ist Ciko auch gemeldet. Wir absolovieren Beginnkreis mit allen Hunden, dann müssen wir warten , wenn alle Hunde aus dieser Klasse bewertet sind, zweitens müssen wir nicht auf den Ausstellungstisch – und wieder Endstand und Gehen allen Hunden. Auswahl den 5 besten – ohne uns :- ). . . .und wir endeten die Vorführung. Unser erstes Eintritt auf dem Crufts. . . . als Erinnerung hat Ciko wunderschöne Medaille.

Wir gehen Richtung „bench“ und gleich kommen zu uns englische Züchterkollegen und wollen reden:- ) Ich bin froh, dass ich vor unserem Abfahrt nach England meine Englische Sprache intensiver lernete :- ). Sie insteressieren sich für Ciko´s Ahnentafel, Ciko´s Charakter und Aussehen, vor allem der Kopf gefiel ihnen viel, und wir wundern nicht darüber, wenn wir auf den Kopf den englischen Dachshunden sehen. Wesentliche sehr positive Information für englische Züchtern waren Ciko´s Jagdprüfungen. Weil wir wussten, dass wir auf dem Crufts ein wenig wie die Exoten sein werden, nahmen wir mit dem Ciko viele Propagationsmaterialen.
Die Engländer waren sehr freundlich, sagten uns einige Informationen über dem Dachshundzucht in England und sie waren sehr froh, dass wir sie mit ihren Schätzchen fotografieren wollten.

Der englische rote Dachshund
Der schwarzeMinidachshund mit der Beimischung

Dann abwechseln wir bei dem Ciko´s Uberwachen und „ der Manchaftrest“ sah den Rest von bewerteten Dachshunden oder lief nach den Verkaufsständen, wo sehr viele Waren haben, etwa 10mal mehr als auf unseren Ausstellungen.

Ciko /links im Kittchen/ und sein armeren englischen Kollege /rechts/
Der Kinderwagen fĂĽr Dachshunde

Sein Verkaufsstand hatte hier auch der Club der langhaarigen Dachshunde , wo waren die Dachshunde zum Verkauf in allen Varianten – Gold, Spangen,Portraiten, Spielzeugen. . . so überall war der Dachshund. . . . und nette englische Damen.

Der Verkaufsstand von dem Club der langhaarigen Dachshunden
Als der zweite und letzte Vertreter der nichtenglischen Dachshunden war auf dem Crufts auch der Weltsieger Monteckel Avis Agatic aus Russland.

Wir warten auf die Ende der Bewertung und die Bekanntmachung der besten langhaarigen Minidachshund – BOB. Es ist 16.00 Uhr und Mis Norton bewertet von 8.30 hod. ohne die Pause. Bewundernswerte Leistung.

Der BOBkampf – links der beste langhaarige Minidachshund – Rüde, rechts die Hündinn.
Es siest die Hündinn - CH TAMMERA TOUCH OF ELEGANCE der Besitzerin MRS J A HOLMES. Die Behaarung und starke vor allem vordere Pfötchen könnte ihr viele unsere Dachshunden beneiden. . . aber sie haben wieder andere Vorteile

Fast alle Aussteller gehen langsam nach Hause oder auf die Endwettbewerben. Wir wählten die Variante nach Hause aus, weil der Siger der Hound Guppe, wie die Engänder sagten war in 99% Terrier. . . so wir wählten den früheren Abfahrt nach Hause.
Es ist auch gut nicht vergessen, dass auf der Eintrittkarte ein Teil ist, den der Besitzer des Hundes bei dem Weggehen aus der Ausstellung gibt ab.. . .wir wollten ein wenig die Aufgaben einteilen, so Herrchen mit Šarka gingen ein wenig früher Richtung Wohnwagen zu alle Sachen aufräumen und Ciko mit Frauchen blieb noch eine Weile auf der Ausstellung – ohne Eintrtitskarte, ohne Mobil. . . es war die Uberraschung, wenn wir konnten nicht aus den Hallen weggehen ohne Eintrittskarte:- (. Die tschechischen Leuten aber immer etwas ausdenken. . . aber ich muss sagen, dass die Situation nicht angenehm war:- ) Wir fahren aus dem Parkplatz beim Hotel Hilton um etwa 18.00 Uhr Richtung – nach Hause:- ). Wir fuhren auf dem Parkplatz „Welcome break“ bei London , wo übernachten wir.
Morgen hatten wir den langsamen Frühstück, wir unterhieleten uns über den vorigen Tag, kukten letztens auf die Engländer . . .und wir fahren Richtung Dover. Die Trajektkarte haben wir zwar auf abend, aber wir wechseln die Planen und eine Fahrt wollen wir am Tag , nicht in der Nacht, absolovieren. Es is schönes Wetter, wir glauben, es kann ein Erlebnis sein werdfen. Diesmals interessieren sich die Zöllner nicht für uns , auch für Ciko nicht. . . . möglich wenn wir einen Elephant mitnehmen, dann ja. . . Die Karte auf das Fenster, dass wir Hund im Waten haben bekamen wir erst bei Seafrance, wir bezahlen cca 17 Pound für die Wechslunng der Abfahrtszeit und wir können fahren. Das Wetter ist wunderbar, die Schifffahrt ist ein Erlebnis.

Das Trajektgesellschaft Seafrance und des Pfostens haltender müde Fahrer, der seine Fahrt mit Linksfahren beendete und müde Dokumentaristin Šárka
Und das sind wir – glückliche Besitzern eines langhaarigen Cruftsschätzchen. . . hinter uns englische Dover
Zwei Meerwölfinnen
Wir vergehen den Kollege
Letztens kontrollieren wir um ein Stock nieder geparkte Kamionen. . . .irgendwo unten ist auch unser Ciko. . . allein, mutig :- )
Und es willkommt uns sschon der französische Hafen Callais

Wir sind endlich in CalLais, im Gehirn auf Rechtsfahren umwechseln - der Fahrer bewältigte es auf ersten Versich, der Besatzung dauerte es länger:- ) und wir fahren Richtung Bruxelles. Hier übernachten wir wieder und am Samstag morgen Richtung Frankfurt, Nürnberg, Strakonice – wo bleibt insert Kameramann Hamster Šárka und der Besitzungsrest fährt nach Hause, Richtung Vincencov, wo wartete uns der Rest von der Rudel. Ciko gleich im Tor sagte seine Eindrücke und die Mädchen wollten ihn zum Tod erdrücken. . . so glück waren sie, dass sie ihn wieder zu Hause haben. Am Sonntag morgen kam in die Rudel noch Hanička aus Přerov, die bei Rexík, Kamča und Peter wie im Paradies fühlte.Aber sie wollte nach Hause, sie war froh, dass sie wieder mit ihren Teufeln ist.

Das Ende
. . . wir sahen ein grosses Weltteil, viele Dachshunde verschidenen – gewöhnlich für uns überraschten Aussehen und Farben, wir zeigten unseren tschechischen Dachshund hinter dem Kanal La Manche und die Reise tut uns nicht leid. Die Crufts Austellung war ein grosses Erlebnis und grosse Erfahrung und wir schliesen die Möglichkeit nicht dorthin in Zukunft wieder fahren. Die Zeit zeigt.. .
Vielen Dank allen,die uns einige Informationen über Crufts gaben, über die Fahrt nach London, den , die für uns ein Schnellkurs der englischen Sprache vorbereiteten und vor allem den, die in der Woche, wenn wir weg waren, pflegen um den Rest von der Rudel – also vielen Dank zu Vašek Kořínek, den pflegt um 4 Dachshunden bei uns in Vincencov und Kamila und Peter Šindler mit Rex , die Hanička verzärteln. Vielen Dank!

Wir probierten mit dieser Fotoreportage die Gesamtinformationen zu geben für die weitere Leute, die auf Crufts fahren wollen, weil wir etwas solches vor dem Abfahrt suchten und nicht fanden.Auf vielen Webseiten wir fanden viele Informationen aber immer nur etwas. Möglich wird diese Reportage den zukunftigen Cruftsinteressanten dienlich. Die Reportage wird in kürzerer Version auch in einigen von nächsten Nummern der Zeistschrift Dachshunde bekanntmachen.